Nudging mit GAS


Theorie & Praxis


Die bisherigen Publikationen konzentrieren sich auf die Theorie von GAS. Die Aussagekraft von GAS ist inzwischen sehr ausführlich geprüft und belegt worden. Die hohe Übereinstimmung der GAS-Bewertung mit den Aussagen von Nährwert-Berechnungen konnte mehrfach belegt werden.

 

Es fragt sich, wie gut sich das System in der Praxis einführen und von den Fachkräften anwenden lässt. Bei einem gezielten Einfluss auf die Gäste spricht man von "Nudging". Ziel ist, die Gäste zu einer gesünderen Speisenauswahl zu animieren. Was muss man dabei beachten? Wie wird der Erfolg kontrolliert? Auf diese und andere Fragen wird im nebenstehenden Artikel ausführlich eingegangen. Damit GAS in der Praxis gut funktioniert, und die Gäste in die gewünschte Richtung gelenkt werden, sind  allerdings wirkungsvolle Instrumente notwendig.

 

Hiermit sind u.a. Schulungs- und Kontroll-Instrumente gemeint, die im Rahmen eines Konzepts eingesetzt werden. Außerdem müssen Anreize geschaffen werden, um die Fachkräfte aus den gewohnten Bahnen herauszuführen und für neue Ansätze zu öffnen. Diese gehen über die reine Kennzeichnung mit Ampelsymbolen hinaus.


Publikation zu Nudging


Download
Giebel, Peinelt, Feist: Nudging in der Betriebsgastronomie
Quelle: Ernährung im Fokus, 7-8/2017
eif_170708_nudging_in_bg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 376.2 KB

Gesund und attraktiv muss kein Widerspruch sein.
Gesund und attraktiv muss kein Widerspruch sein.

Nudging mit Hilfe von GAS kann in fast allen Bereichen der Gemeinschaftsgastronomie eingesetzt werden, vorzugsweise in der Betriebsgastronomie.



Orientierung des Umsatzes an wertvollen Gerichten übt kreativen Druck aus. (Quelle: GESOCA)
Orientierung des Umsatzes an wertvollen Gerichten übt kreativen Druck aus. (Quelle: GESOCA)