Was darf ein Mittagessen kosten?


Einige Faktoren


Eine der am intensivsten diskutierten Fragen ist der Preis des Mittagessens, da Deutschland sehr preisgetrieben und leider nicht qualitätsorientiert ist. Für viele sind bereits 3 Euro die Obergrenze, über die hinaus keine Zahlungsbereitschaft mehr besteht. 

 

Wie sich die Kosten zusammensetzen, ist von vielen Aspekten abhängig. Zum einen natürlich vom Produktionssystem, zum anderen aber auch von der Zahl der Essensteilnehmer

 

Das nebenstehende Bild zeigt, dass bei nur 50 Schülern, die am Essen teilnehmen, die Kosten pro Essen auf über 10 Euro steigen, bei 600 Teilneh-mern sinken diese Kosten auf unter die Hälfte. 

 

Daher wäre es für Deutschland wichtig, dass die Verzehrspflicht eingeführt wird, wie das z.B. in Japan der Fall ist. Allerdings wäre das nur dann vertretbar, wenn die Qualität hoch ist. Dies kann letztlich nur über eine Zertifizierung erreicht werden, die von der Hochschule Niederrhein zusammen mit dem TÜV Rheinland bundesweit angeboten wird..


Systemvergleich


Download
Peinelt: Unterschiede der Systeme bei den Kosten?
Kosten-Schulverpflegung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 536.5 KB

Es werden die wichtigsten Produktionssysteme und ihre Kostenstruktur dargestellt.


Die Frischküche ist kaum bezahlbar.
Die Frischküche ist kaum bezahlbar.

Wegen fehlender Verzehrspflicht ist die Gästezahl in weiterführenden Schulen in der Mensa gering.



BuKo Schulverpflegung 2018


Download
BMEL: Kosten der Schulverpflegung - Erste Ergebnisse - 11/18
Die Studie der DGE, im Auftrag des BMEL, ermittelt die Kosten für verschiedene Verpflegungssysteme.
18-Studie-Kosten-SV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 631.6 KB

Kritische Kommentare


Download
Peinelt: Stellungnahme zur Buko Schulverpflegung 2018
Zur nebenstehenden Studie wurde eine umfangreiche Stellungnahme verfasst, die viele Aspekte berücksichtigt.
Stand: 7.12.18
BuKo-Schulverpflegung 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 992.8 KB