Probleme mit Nährwertberechnungen


Anlass und Umfang von Nährwertberechnungen (NWB) wurden schon vor über 50 Jahren in einer eigenen Verordnung geregelt. Sie waren immer der Goldstandard für die ernährungswissenschaftliche Bewertung der Nahrungsaufnahme, angefangen von einem Tag bis hinunter zum Mittagessen. 

 

Gerade heute wird verlangt, dass ein gutes Essen in der GG, v.a. das Mittagessen in den Schulen, gewisse Vorgaben der Ernährungswissenschaft einhält. Um dies zu überprüfen, sind NWB das weithin unwidersprochene Mittel der Wahl, das von der DGE in ihren Standards für die Premium-Zertifizierung eingesetzt wird. Und obwohl heute weitaus bessere Mittel zur Verfügung stehen als damals, um NWB durchzuführen, man denke nur an die digitalen Datenbanken und die Software, sind sie gerade für den Bereich der GG sehr problematisch.

 

Diese Probleme sind den wenigsten bekannt und werden in dieser Stellungnahme ausführlich dargelegt. Es muss gefragt werden, ob die NWB als alleiniges Kriterium noch geeignet ist, um die Qualität eines Mittagessens bewerten und somit sichern zu können. Diese Frage versucht der Artikel zu beantworten.


Quelltext


Download
DGE: Premium-Zertifizierung gem. DGE-Standard mit NWB
Zertifizierung-DGE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 335.9 KB

Stellungnahme


Download
Peinelt: Ist die NWB ein gutes Instrument für die Qualitätssicherung? v. 20.1.18
Auf neueste Version achten!
Nährwertberechnungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB