Wie sind Angebote zu gestalten?


Erläuterungen


Jeder Betrieb in der GG sollte möglichst ein vollwertiges Angebot machen. Es ist zwar relativ leicht, die Vollwertigkeit zu definieren. In der Praxis ist es jedoch oft schwierig, ein vollwertiges Angebot zu erkennen. Das fängt schon mit der Frage an, ab wann ein Angebot als vollwertig zu bezeichnen ist. Mit Nährwert-Berechnungen ist dies oft gar nicht möglich.

 

Es können allerdings nicht nur hochwertige Speisen angeboten werden, da dies die Gäste nicht akzeptieren würden. Daher muss neben der Vollwertigkeit natürlich auch die Gewohnheit berücksichtigt werden. Hierfür sind optimierte und zielgruppengerechte Rezepturen notwendig. GAS kann zur Kontrolle eine leicht umsetzbare Hilfe leisten.

 

Ein Angebot sollte über die Vollwertigkeit und Gewohnheitsanpassung hinausgehen und auch ökologische Eigenschaften der Speisen sowie ethische bzw. religiöse Gesichtspunkte mit berücksichtigen. Dies macht die Aufgabe eines Speisenplans bzw. einer Angebotsgestaltung für die Verantwortlichen noch schwerer. 

 

Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, weist ein hochwertiges, überwiegend vegetarisches Angebot meist auch ökologisch eine günstige Bewertung auf. Wird die Speisenplanung mit Hilfe von GAS kontrolliert und gestaltet, sind gute ökologische Eigenschaften fast automatisch berücksichtigt.

 

In dem nebenstehenden Artikel geht es darum, welche Anforderungen an eine optimale Angebotsgestaltung erfüllt werden sollten und wie das in der Praxis umsetzbar ist. Eine endgültige oder "richtige" Gestaltung des Angebots wird es hier wohl kaum geben. Der Artikel kann daher nur einige begründete Hinweise geben, wie man es vielleicht machen könnte. 


Kriterien für Angebote


Download
Peinelt: Angebotsgestaltung
Die eierlegende Wollmilchsau ist schwierig zu definieren. Hier wird der Versuch gemacht.
Angebotsgestaltung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Nach der Übersetzung der ern.wiss. Empfehlungen in die Speisenplanung ist eine Anpassung an weitergehende Wünsche der Gäste sowie an allgemeine Empfehlungen nötig, z.B. ökologische oder ethische Anforderungen. Wie dies alles miteinander vereinbart werden könnte, wird in Form von diskutablen Vorschlägen unterbreitet.


Frisches Obst kommt sehr gut an
Frisches Obst kommt sehr gut an

Dem Wunsch nach etwas Süßem kann der Gastronom auf unterschiedlichen Wegen nachkommen: mit Süßigkeiten und Kuchen aller Art oder durch ein attraktives Angebot mit Früchten.